logo dhu
 
Pressemitteilungen der Deutschen Homöopathie-Union (DHU)

Karlsruhe, 18. Oktober 2010

DHU als ECOfit-Betrieb ausgezeichnet

Die Deutsche Homöopathie-Union ist am 18. Oktober 2010 als ECOfit-Betrieb ausgezeichnet worden. ECOfit ist ein Umweltberatungsprogramm des Landes Baden-Württemberg für Betriebe mittlerer Größe. Seit dem Jahr 2005 wurde ECOfit in mehr als 15 Landkreisen und Städten in Kooperation mit der Firma Arqum (Beratungsgesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement) umgesetzt. Ziel des Programms ist es, den Umwelt- und Klimaschutz zu verbessern und gleichzeitig Ressourcen- und Kosteneinsparungen zu erzielen. Die Deutsche Homöopathie-Union hat sich im vergangenen Jahr dieser Herausforderung gestellt, um auch im Bereich Umwelt und Klima vorbildlich zu sein.

Im ECOfit-Programm werden mit den Teilnehmerfirmen Analysen der Ist-Situation durchgeführt und gemeinsam Maßnahmen zur Verbesserung des Status quo im Bereich Umwelt- und Klimaschutz erarbeitet.

In acht Workshops bearbeiteten Firmenteilnehmer der DHU mit externen Referenten die wichtigsten Umweltschutzthemen. Ergänzt wurden die Workshops durch vier individuelle Beratungstermine unter der Führung von Arqum. Dass allein 52 für die DHU relevante Richtlinien und Gesetze im Bereich Umwelt und Arbeitsschutz ermittelt und überprüft wurden, zeigt den hohen Stellenwert des Projektes.
Ecofit-Arbeitsgruppe
Das DHU-Umweltteam Dr. Erwin Pfleging (Dr. Willmar Schwabe), Reino Löffler, Dr. Harald Orth und Jörg Schneider (v.l.) mit der ECOfit-Urkunde.
 
Als Ergebnis des ECOfit-Projektes konnte z. B. im Bereich des Abfallmanagements durch Einführung der konsequenten Trennung von Papier und Restmüll in den Büros eine höhere Recyclingquote erreicht werden. Nach Analysen zur effizienteren Energienutzung ergaben sich weitere Optimierungsmöglichkeiten, deren Umsetzung die Mitglieder des DHU-Umweltteams, Reino Löffler, Dr. Erwin Pfleging und Jörg Schneider, derzeit vorbereiten. Basierend auf den Ergebnissen der Zusammenarbeit wurde eine umfassende Umweltleitlinie für die DHU erstellt.
Die abschließende Kommissionsprüfung hat die DHU erfolgreich bestanden und gehört damit zu den ersten sechs ausgezeichneten Unternehmen aus dem Stadtkreis Karlsruhe. Am 18. Oktober nahm das DHU-Umweltteam die Auszeichnung im Rathaus Karlsruhe entgegen. Ausgehend von diesem Projekt wird sich die DHU zukünftig noch stärker den Fragestellungen mit Bedeutung für Umwelt- und Klimaschutz annehmen.

Interview mit Dr. Harald Orth, Hauptabteilungsleiter Pharmazie / DHU

Welches Ziel hat die DHU mit der Teilnahme an ECOfit verfolgt?

Orth: Die strenge Einhaltung von Umweltrichtlinien ist bei der DHU ganz selbstverständlich. Als Hersteller von natürlichen Arzneiprodukten wollten wir aber mehr. Eine für die Umwelt sehr gut verträgliche und für die Mitarbeiter sichere Produktion passt wunderbar zu unseren sanften und sicheren homöopathischen Arzneimitteln. Und so war unser Ziel, gemeinsam mit den externen Experten zu prüfen, was wir noch weiter tun können. Wo lassen sich z. B. Arbeitsabläufe im Sinne von Material- oder Energieeinsparung verbessern? Gibt es Ideen und Möglichkeiten, auf die wir bei DHU noch nicht gekommen sind? Der Blick von außen ist dabei immer hilfreich.

War der betriebsinterne Aufwand während des Projekts gut zu bewältigen?

Orth: Uns war klar, dass Umweltschutz nicht im Schlaf zu realisieren ist. Das notwendige Engagement und die Zeit haben wir jedoch gern aufgebracht bzw. investiert. Sehr entgegen kam uns, dass der zeitliche Aufwand in acht Workshops verpackt war und über ein Jahr gestreckt wurde. So konnten wir dies gut einplanen. Die dazu gehörenden Vororttermine waren sehr flexibel gestaltet, so dass wir alles gut mit unserem Tagesgeschäft takten konnten. Geholfen hat uns außerdem, dass wir bei der DHU mit einer sehr guten Ausgangslage starten konnten. Wir mussten den Umweltschutz ja nicht erst erfinden, er liegt uns als Hersteller von Naturarzneimitteln quasi im Blut.

War aus Ihrer Sicht die Beratung in Form der Gruppenbetreuung erfolgreich und konnten Sie von anderen Unternehmen lernen?

Orth: Von absolutem Vorteil ist es, sich mit Menschen zu beraten, die aus ganz anderen Bereichen kommen. Da werden plötzlich neue Sichtweisen und Denkansätze möglich, wenn man nicht tagtäglich mit denselben Themen beschäftigt ist. Einerseits haben andere Teilnehmer vielleicht schon Lösungen für Fragestellungen parat, die wir noch suchen. Andererseits ist es immer gut, wenn mehrere Köpfe sich mit denselben Fragestellungen beschäftigen. Dies konnten wir in der Gruppenarbeit entsprechend erleben und von den anderen Mitgliedern für die DHU - und umgekehrt - profitieren.

Welchen Nutzen konnte die DHU aus dem Projekt ziehen?

Orth: Ich nenne zwei Beispiele dazu: Beim Thema Abfallwirtschaft haben wir noch einmal durch die konsequente Trennung von Papier und Restmüll im Büro die Recyclingrate sehr deutlich steigern können. Zweites Thema: Energie. Hier werden wir durch mehrere teils technische, teils organisatorische Maßnahmen deutliche Einsparungen erreichen. Zum einen messbar in reduziertem Heizölverbrauch, zum anderen in eingesparten Kilowattstunden. Bereits umgesetzt haben wir in unseren Arzneimittelkulturen am Standort Staffort die Umstellung auf das Naturstromprodukt der Stadtwerke. Ferner ging dort dieses Jahr die Solarstromanlage und ein Windrad in Betrieb.

 

 

Präambel

Für die Deutsche Homöopathie-Union stehen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Einklang. So sind wir als größter deutscher Hersteller im Bereich homöopathischer Arzneimittel dem traditionellen „Gestern“ dieser Heilweise verpflichtet.

Modernste Herstellung und absolute Ausrichtung auf Qualität bezeugen unser Engagement im „Jetzt“.

In der Weiterentwicklung der therapeutischen Möglichkeiten liegt unser Beitrag für den medizinischen Fortschritt von „Morgen“.

1. Mitarbeiterbeteiligung steht ganz oben

Als Arzneimittel herstellendes Unternehmen steht die DHU in enger Beziehung zu Menschen und ihrem ureigensten Wunsch nach Gesundheit und Wohlbefinden. Mit unseren homöopathischen Produkten erfüllen wir diesen Wunsch auf besonders schonende Weise unter Einbezug der Heilkräfte der Natur. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben daher ein hohes Verantwortungsbewusstsein für die Belange von Gesundheit und Umwelt sowie deren Schutz.

2. Ressourcenschonung ist wichtig

Wir prüfen die Abläufe in unserer Produktion ständig auf Möglichkeiten zur Optimierung von Umweltverträglichkeit und Energieverbrauch, um damit Ressourcen einzusparen. Dies ist eine große Aufgabe, da wir seitens der internationalen Gesetzgebung sehr anspruchsvolle Vorgaben bezüglich Qualität und Sicherheit unserer Produkte haben.

3. Umweltschutz gehört natürlich dazu

Die Bedürfnisse der Umwelt sind uns als Hersteller naturbezogener Arzneimittel ein wichtiges Anliegen. Wo immer es geht, verwenden wir ökologisch unbedenkliche Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe. So erhalten wir beispielsweise die Grundwasserqualität durch ökologisch zertifizierten Anbau unserer selbst kultivierten Arzneipflanzen und den Verzicht auf den Einsatz jedweder Insektizide, Pestizide oder gentechnisch veränderter Organismen. Eigener Anbau ist zugleich die Garantie für die Nachhaltigkeit des Einsatzes unserer Arzneipflanzen.  

4. Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und behördlicher Auflagen zum Umweltschutz ist für die DHU mehr als selbstverständlich. Darüber hinaus entwickeln wir uns im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses ständig weiter, um die hohe Qualität unserer Produkte, die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Schutz der Umwelt zu verbessern.
 

 

DHU in Kürze:

Die Deutsche Homöopathie-Union wurde 1961 gegründet und ist deutschlandweit der größte Hersteller homöopathischer Arzneimittel. Die einzigartige Erfahrung der DHU in der Herstellung homöopathischer Arzneimittel ist als Teil der internationalen Unternehmensgruppe Dr. Willmar Schwabe bereits 144 Jahre alt. Mit 500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist das Unternehmen ein wichtiger mittelständischer Arbeitgeber in Baden-Württemberg, aber auch international erfolgreich und in vielen Ländern der Welt vertreten. Die DHU produziert homöopathische Arzneimittel in höchster Qualität und kombiniert modernsten technischen Standard mit den traditionellen Vorgaben des Deutschen Homöopathischen Arzneibuchs. Zum Standort in Karlsruhe bekennt sich die DHU klar und belegt dies sichtbar mit Investitionen. So wurde 2006 ein hochmodernes Produktionsgebäude eingeweiht, das für rund 25 Millionen Euro errichtet wurde. Derartige Investitionen sind u. a. notwendig, um für die ständig steigenden globalen Anforderungen an pharmazeutische Hersteller gewappnet zu sein. Neben einem umfangreichen Sortiment an homöopathischen Einzel- und Komplexmitteln sowie Dr. Schüßler Salzen stellt die DHU auch homöopathische Tierarzneimittel her. Das Lieferspektrum der DHU umfasst rund 400.000 verschiedene Produkte.

 


Weitere Informationen:
Deutsche Homöopathie-Union (DHU)
Ottostraße 24
76227 Karlsruhe
Tel. 0721-4093-225
Fax 0721-4093-8225
Service-Telefon 0721-4093-181

Dr. Wolfgang Kern

wolfgang.kern@dhu.de
www.dhu.de
www.dhu.com