logo dhu
 
Pressemitteilungen der Deutschen Homöopathie-Union (DHU)
Karlsruhe, 12. Juni 2008
 

Auf der „Hoppetosse“ über den Rhein flitzen
DHU organisierte gelungenes Fest für behinderte Kinder aus Karlsruhe – Schirmherrin Regina Halmich begeistert durch Natürlichkeit – Bürgermeister Denecken war mit an Bord

Die „Hoppetosse“ saust mit rund 300 PS über den Rhein. Bootsführer Jörg Leonhardt von Wings for handicapped e. V. drückt den Gashebel weiter nach vorne – die Geschwindigkeit nimmt zu, doch die behinderten Jungen und Mädchen haben keine Angst. Im Gegenteil: Ihre Augen strahlen. Neben den Kindern sitzt Regina Halmich, Boxweltmeisterin und Schirmherrin der Aktion, die auf dem Gelände des Motorboot-Club Karlsruhe e. V. am 11. Juni 2008 statt fand. Der Aktionstag wurde maßgeblich von der Deutschen Homöopathie-Union (DHU) organisiert und durchgeführt. „Unser Ziel, behinderten Kindern und Jugendlichen aus Karlsruhe eine besondere, nicht alltägliche Freude zu bereiten wurde mehr als erreicht“, sagt Franz Stempfle, Geschäftsführer der DHU, nach der Veranstaltung. Er hatte Jörg Leonhardt von Wings for handicapped e. V. sofort seine volle Unterstützung zugesagt, als ihm dieser vor wenigen Wochen von seiner „Hoppetosse – unterwegs mit behinderten Kindern“ berichtete.

Rücksicht auf Schwächere
Bei „Hoppetosse“ geht es um Geschwindigkeit, die Überwindung von Grenzen und Ängsten und um Rücksicht auf die Schwächeren. Jörg Leonhardt ist seit seinem 18. Lebensjahr querschnittsgelähmt, was ihn jedoch nicht von der Verwirklichung seiner Idee und Träume abhält. Rund 50 behinderte Kinder aus Karlsruhe flitzten mit ihm am Mittwoch über das Wasser, wurden zusehend mutiger und selbstbewusster. Einige scherzten mit der prominenten Schirmherrin: „Dich kenne ich – du boxt doch“, meinte ein kleiner Junge und schaute ehrfürchtig-neugierig zu Regina Halmich auf. Nach der aufregenden Bootstour gab es Getränke, Würstchen, ein Zauberkünstler verschenkte Luftballontierchen und die Kleinen waren ganz stolz auf das rote Hoppetosse-Shirt, das sie von DHU-Mitarbeitern überreicht bekamen. Regina Halmich gab unermüdlich Autogramme. Am Mittag bestieg auch Bürgermeister Harald Denecken das Schnellboot zusammen mit den behinderten Kindern – und war von der Fahrt sichtlich beeindruckt. Die Kinder waren in Begleitung von Lehrern, Betreuern oder Eltern zum Motorboot-Club Karlsruhe gekommen – auch diese genossen den abwechslungsreichen Tag und fanden die Fahrt mit dem Schnellboot aufregend. Bevor es auf das Wasser ging, bekam jeder Passagier eine Schwimmweste entsprechend seines Gewichts angezogen.

Während der EM ist „Hoppetosse“ on tour
Jörg Leonhardt ist mit seiner „Hoppetosse“ während der kompletten Fußball-EM on tour: Beginnend in Basel, endend in Wien, dem Ort des Endspiels, macht das Schnellboot in verschiedenen Städten halt und organisiert mit Partnern wie der DHU einen Tag der besonderen Art. Einige der Schüler kommen aus sozial schwachen Familien – auch deshalb ist diese Aktion etwas Großartiges, so eine Lehrerin aus Karlsruhe nach der Veranstaltung.

DHU und MBC Karlsruhe e. V. unterstützen „Hoppetosse“
Das Motto „Geht nicht, gibt`s nicht“ klingt oftmals abgegriffen und platt – nicht so, wenn man Jörg Leonhardt kennt, meint Franz Stempfle, DHU-Geschäftsführer. „Das große Engagement von Jörg Leonhardt und Wings for handicapped e. V. ist wahrlich beeindruckend. Wir waren sofort von seiner Aktion „Hoppetosse“ begeistert und haben ihm spontan unsere Unterstützung zugesagt. Auf seiner Fahrt von Basel nach Wien gilt es darüber hinaus für Karlsruhe als Station Flagge zu zeigen. Diese Rolle und Aufgabe haben wir gerne übernommen“, ergänzt Franz Stempfle. Auch Richard Weinzierl vom MBC Karlsruhe e.V. pflichtet bei und freut sich über den gelungenen Tag. „Es ist Tradition beim MBC Karlsruhe e.V. dass wir uns um behinderte Menschen kümmern“.

 
   
 

Wer mehr über „Hoppetosse“ und Wings for handicapped e. V. erfahren möchte, kann sich auf www.w4h.de informieren.

 Bilder von der Karlsruher Aktion finden Sie auf www.dhu.de.

 Pressevertreter können von Dr. Wolfgang Kern Bildmaterial erhalten.

 
     
 

Weitere Informationen:
Deutsche Homöopathie-Union (DHU)
Ottostraße 24
76227 Karlsruhe
Tel. 0721-4093-225
Fax 0721-4093-8225
Service-Telefon 0721-4093-181

Dr. Wolfgang Kern

wolfgang.kern@dhu.de
www.dhu.de
www.dhu.com